Pianoday

Liebe Leserinnen und Leser,

heute ist „Pianoday“.

Warum, was hat es mit diesem Tag auf sich?

Nun – der heutige Samstag, gekrönt von Sonnenschein und Frühlingstemperaturen, ist der 88. Tag des Jahres 2020!

Und was hat die 88 mit Klavieren zu tun?

TASTEN<< … wir uns heran an dieses Thema.

Vielleicht ist das Klavierspielen ja gerade in diesen Tagen für die eine oder den anderen eine willkommene Abwechslung zum Home Office, zu den Hausaufgaben oder eben einfach nur ein schöner Zeitvertreib – eine Gelegenheit, kreativ zu sein und sich von den Musen küsen zu lassen.
Die Musen in den Konzertsälen haben ja gerade eine Auszeit und betreuen die HausmusikerInnen.

Und wenn Sie dann so am Klavier oder Flügel sitzen, dann zählen Sie doch mal nach… Kommen Sie auf 88 Tasten? Wenn Sie ein älteres Modell Ihr eigen nennen, kommen Sie vielleicht nur auf 85 – dann war Ihr persönlicher „Pianoday“ bereits am Mittwoch (die stolzen Besitzer eines größeren Bösendorfer-Flügels können sich noch darauf freuen!).

Also viel Freude mit der selbstgemachten Musik – tasten Sie sich heran an Ihr persönliches musikalisches Glücksgefühl.

Zum Schluss noch eine Filmempfehlung, die gerade in die jetzige Zeit sehr gut passt:

„Die Legende vom Ozeanpianisten“, 1998

Der Film erzählt eindrucksvoll die Geschichte von Neunzehnhundert (er wurde am 1. Januar 1900 auf dem Ozeandampfer „Virginian“ geboren), der sein gesamtes Leben auf eben diesem Schiff , seinem zu Hause, verbringt und dennoch mit Hilfe seines Flügels alles erlebt.

„… Denk an ein Piano.
Die Klaviatur fängt an und endet.
Sie hat 88 Tasten, und niemand
kann Dir `was anderes erzählen.
Sie ist nicht unendlich.
Du bist unendlich.
Und auf diesen Tasten
kannst Du Musik machen,
und die ist unendlich.
Das gefällt mir,
damit kann ich umgehn…”

Scroll to Top